Creopard

Tipps & Tricks

Mit VOIP/SIP und FritzBox vom Festnetz wirklich günstiger aufs Handy telefonieren [freevoipdeal.com]

02.02.2019 Tags: Fritzbox, Voip, freevoipdeal.com, Rufnummer
AVM-Logo.png

Viele (V)DSL-Anbieter bieten zwar kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz an, verlangen dann aber bei ihren IP-Tarifen teils horrende Kosten für einen Anruf ins deutsche Mobilfunknetz, z.B. (Stand 03/2019):

Provider Preis
Deutsche Telekom "MagentaZuHause" 19,0 ct/min
1&1 "DSL 50" 19,9 ct/min
Congstar "congstar komplett" 22,0 ct/min
Vodafone "Red Internet" 19,9 ct/min
freevoipdeal.com "Germany (Mobile)" 2 ct/min (!)

Besitzer einer Fritzbox können hier im Monat einige EURO sparen, wenn man die Fritzbox für günstigere Gespräche im Mobilfunknetz konfiguriert.


Kurzfassung

Man konfiguriert seine Fritzbox so, dass Anrufe zu Mobilfunknummern automatisch über einen anderen VOIP-Anbieter geroutet werden, anstatt hierfür seinen eigenen VOIP-Anbieter (z.B. Telekom & Co) zu nutzen.
Durch diese Umleitung lassen sich Telefonkosten sparen, da statt ~20,0 ct (herkömmlicher Anbieter) teilweise nur noch 2 ct(!) pro Minute (www.freevoipdeal.com) fällig werden.
Der angerufene Teilnehmer sieht dabei die tatsächliche Festnetznummer des Anrufers und keine seltsame ausländische oder unterdrückte VOIP-Nummer.
Die Einrichtung teilt sich in mehreren Schritten auf.

1. Account bei www.freevoipdeal.com registrieren

und eine der eigenen Telefonnummern dort verifizieren lassen. Hierfür fügt man unter "Settings" bei "Phone Numbers" eine gültige Telefonnummer über "Verify now" hinzu. Anschließend erhält man einen Anruf auf dieser Nummer und muss den Zahlencode einer Ansage auf der Webseite von www.freevoipdeal.com hinterlegen. Somit wird gewährleistet, dass man tatsächlich Besitzer der Telefonnummer ist und kann diese nun für ausgehende Anrufe nutzen.
Nun kann man diese verifizierte Nummer als Standard auswählen oder "No CallerID" verwenden, falls man anonym anrufen möchte (nicht empfohlen). Der angerufene Teilnehmer sieht dabei die ausgewählte Nummer oder eben keine Nummer "Unbekannt/Anonym" in seinem Display.

2. AVM FritzBox konfigurieren

2.1 neue Rufnummer anlegen

Dieser Punkt ist sehr wichtig, da man sich durch diesen Schritt keine seiner bisherigen Nummern für eingehende Anrufe blockiert.
Unter Telefonie -> Eigene Rufnummern eine neue(!) Fantasie-Rufnummer(!) einrichten, die vom Festnetz aus nicht erreichbar ist, z.B. "123456" einrichten. Hinter dieser Rufnummer hinterlegt man nun seine freevoipdeal.com Zugangsdaten, siehe Screenshot.

Hinweise:
Unter "Rufnummernformat" ist es sinnvoll, die eigene Rufnummer mit dem Prefix:
0049 und der eigenen Ortsvorwahl ohne führende Null anzugeben.
Ebenfalls sollte die "Rufnummernübermittlung" mit "Rufnummer im Displaynamen" aktiviert werden, so dass der SIP-Provider freevoipdeal auch die echte Rufnummer bekommt. (

 

2.2. Wahlregel einrichten

Nun muss man noch einstellen, dass alle Mobilfunknummern automatisch über die interne Nummer "123456" weitergeleitet werden

Fritzbox Wahlregel Mobilfunk

 

Unter Telefonie -> Rufbehandlung -> Wahlregeln eine neue Wahlregel anlegen:
Bereich: "Mobilfunk 015,016,017"
verbinden über: "123456"

3. Verbindung testen und Konto aufladen

Jetzt ist alles fertig eingerichtet. Wählt man jetzt über ein beliebiges Telefon, das an der Fritzbox angemeldet ist eine beliebige Mobilfunknummer, so wird man über die Wahlregel zu freevoipdeal.com weitergeleitet, die ein günstiges Mobilfunkgespräch ermitteln.
(Bei freevoipdeal.com sind 2 kurze Gratisanrufe zum Test kostenlos. Danach muss man dort sein Konto über Paypal, Kreditkarte, etc. aufladen.)

Erhält man eine Bandansage z.B. "No routes found", so sind die Einstellungen unter Punkt 2.1 noch nicht korrekt.

Fazit

Ein Anruf auf eine deutsche Mobilfunknummer kostet in der Stunde statt bisher 12,00 EUR (60 min * 0,2 EUR) mit dem herkömmlichen Anbieter nun nur noch 0,84 EUR (60 min * 0,014 EUR).




Änliche Artikel anzeigen:




Schreibe einen Kommentar: