Creopard header Logo

Unterstüzen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende

Herzlichen Glückwunsch,

Ihr Werbeblocker funktioniert!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker für diese Seite,
um kostenlose Dienste weiterhin zu ermöglichen.

Deutsches Windows 98 SE wurde 20 Jahre alt (RTM: 10. Juni 1999)

Zuletzt geändert: 02.01.2022 | Tags: , |

Am 10. Juni 1999 erblickte die deutsche Version von Windows 98 SE das Licht der Welt.
(Die englische Version von Windows 98 SE wurde bereits am 05. Mai 1999 der veröffentlicht.)

Das originale Windows 98 (ohne SE) wurde in Deutschland bereits am 18.03.1999 veröffentlicht.

Originale Presseveröffentlichung (englisch): https://news.microsoft.com/1999/05/05/microsoft-windows-98-second-edition-released-to-manufacturing/


Microsoft hob damals besonders folgende Merkmale von Windows 98 SE gegenüber dem älteren Windows 98 hervor:

  • Internet Explorer 5.0
    Alle Vorteile des Internet Explorers 5.0, wie z.B. einfache Installation der Online-Funktionen, höhere Geschwindigkeit, beste Unterstützung der Internetstandards, Offline-Fähigkeiten, verbesserte und einfachere Suche, komfortablere Navigation, das E-Mail Programm Outlook Express 5.0 und ein integriertes Internet-Radio stehen mit dem Betriebssystem zur Verfügung.

  • Windows Media Player 6.1
    Der integrierte Windows Media Player ist einfach zu bedienen und garantiert eine fortlaufende unterbrechungsfreie Datenübermittlung. Streaminginhalte wie Audio und Video aller gängiger Formate werden qualitativ hochwertig wiedergegeben. Die Größe des Wiedergabefensters ist frei wählbar und es können Multimedia-Streams von 2,4 Kbps Sprachqualität bis hin zu 8 Mbps Vollbildvideo empfangen werden.

  • Internet Connection Sharing
    Mehrere PCs teilen sich gleichzeitig ein Modem und einen Internetanschluß. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten beim Betrieb sogenannter Heimnetzwerke mit mehreren Rechnern. Zusammen mit der verbesserten Unterstützung für Hochgeschwindigkeits-Modems mit großer Übertragungsbandbreite können sowohl Analog--Modems als auch schnelle ISDN- oder die neuen ADSL-Verbindungen eingesetzt werden. Interessant für Spiele-Freaks: Internet Connection Sharing (ICS) ermöglicht die Beteiligung mehrerer Spieler aus einem Heimnetzwerk an einem Online-Spiel – und das bei nur einer Internetverbindung.

  • Verbesserte Unterstützung des Universal Serial Bus (USB)
    Im Gegensatz zur herkömmlichen seriellen Schnittstelle ermöglicht der USB einen ca. 30-40-fach höheren Datendurchsatz. USB-Geräte (z.B. Tastatur, Drucker, Modem, Joystick oder Handscanner) werden bei laufendem Betrieb erkannt, egal an welchem Port sie angeschlossen werden.

  • Unterstützung der IEEE 1394-Schnittstelle
    Der IEEE 1394-Bus bietet hohe Datenübertragungsraten und ist für den Anschluß von Geräten ausgelegt, die große Anforderungen hinsichtlich der Übertragungsbandbreite stellen. Dazu gehören digitale Camcorder, digitale Speichermedien, Drucker und Scanner. Der digitale Camcorder kann direkt an den IEEE 1394-Bus eines modernen PCs angeschlossen werden.

  • DirectX 6.1 Schnittstelle
    Breite Unterstützung von Multimediageräten und –dateien (Audio/Video) einschließlich DVD.

  • Device Bay-Unterstützung
    Festplatten, CD-R-Laufwerke, DVD-ROM u.a. können bei Ausstattung des PC mit Device Bay-Hardware im „laufenden Betrieb“ gewechselt oder hinzugefügt werden. Der Austausch bzw. die Aufrüstung von Standardkomponenten wird für den Anwender so einfach wie das Einschieben einer Diskette in das entsprechende Laufwerk.

  • Wake-on-LAN
    Energiesparendes Power Management für das (Heim)-Netzwerk. Ein Rechner befindet sich im „Schlafmodus“ und wird erst „auf Anforderung“ von einem zweiten mittels der überwachenden Netzwerkkarte wieder aufgeweckt, um dann ge-mäß der Anfrage zu reagieren.

  • Advanced Configuration and Power Interface (ACPI)
    Die umfangreichen Energiespar-Funktionen von neueren Computern werden noch effizienter genutzt. Mit Hilfe der Systemschnittstelle ACPI kann das Betriebssystem Systemkomponenten steuern, um neueste Hardware-Technologien, speziell im Energiesparbereich, zu nutzen. Das Betriebssystem eines ACPI-fähigen Computers kann zum Beispiel folgende Maßnahmen ergreifen:

    - Verhindern, daß der Bildschirm während einer Präsentation ausgeschaltet wird.
    - Automatische Aktivierung des Computers in der Nacht zur Durchführung von Aufgaben, für die weder Bildschirm noch Laufwerke eingeschaltet werden müssen.
    - Festlegen der genauen Funktion der Energie- und Ruhezustandsschalter des Systems durch den Anwender. ACPI wird nur auf ACPI-geeigneten Systemen verwendet.

  • NetMeeting 3.0
    Ermöglicht Online-Videokonferenzen in Echtzeit über das Internet, geschäftlich oder mit Freunden, mit „Bild in Bild“-Funktion, 24 Bit-Echtfarbenunterstützung und Internet-Telefonie in hoher Sprachqualität. Noch einfacher zu bedienen, mit verbesserten Netzwerkfähigkeiten und optimierten Sicherheitseinrichtungen.

  • DFÜ-Netzwerk 1.3
    Aktuelle Version des DFÜ-Netzwerks mit erhöhten Sicherheitseinrichtungen beim Senden und Empfangen in Bezug auf die Verwaltung von Kennwörtern sowie der Datenverschlüsselung.
Verfügbarkeit

Windows 98 Zweite Ausgabe ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das Vollprodukt kostet zirka 400 Mark, ein Update von Windows 95 oder früheren Windows-Versionen rund 200 Mark. Windows 98 Zweite Ausgabe wird bei neuen PC bereits von vielen Herstellern vorinstalliert und löst darüber hinaus das bisherige Windows 98 in den Regalen des Fachhandels ab.
Kunden, die bereits den Vorgänger Windows 98 besitzen, können die Zweite Ausgabe mittels einer über Microsoft direkt beziehbaren Windows 98 Zweite Ausgabe Updates CD für knapp DM 50,-- (DM 46,94) nachrüsten.




Ähnliche Artikel anzeigen: