Herzlichen Glückwunsch, Ihr Werbeblocker funktioniert!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker für diese Seite, um kostenlose Dienste weiterhin zu ermöglichen.
Unterstüzen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende

BIOS Limit von 504 MB für Festplatten umgehen mit FAT32, dank EZ-Drive 9.06w

Zuletzt geändert: 03.02.2021 von creopard - Tags: DOS, BIOS, 486, EZ-Drive, Disk Manager, Windows

Ältere 386/486 Mainboards bis 1994 erkennen im BIOS zwar vermeintlich mehr als 504 MB, aber letztendlich lässt sich eine Festplatte unter MS-DOS oder Windows 95/98 trotzdem nur mit maximal 504 MB ansprechen und partitionieren.

Dieses BIOS Limit ergibt sich rechnerisch aus (512 Byte x 1024 Zylindern x 16 Köpfen x 63 Sektoren = 528.482.304 Byte = 504 MB).

Um trotzdem mehr als dieses Limit nutzen zu können, gibt es diverse Lösungsmöglichkeiten mit Vor- und Nachteilen:

  1. Lösung: XT-IDE Boot-ROM
  2. Lösung: zusätzliche Controller-Karte
  3. Lösung: Disk-Manager Softwareprodukte, sogenannte DDO ("Dynamic Drive Overlay") Software, wie z.B. "Ontrack Disk Manager 9.57" oder "EZ-Drive 9.06w".

Da die ersten beiden Lösungsmöglichkeiten zusätzliche Hardware erforden, fokussieren wir hier uns auf den dritten Weg mit "DDO".

Dynamic Drive Overlay Software bettet sich im Prinzip im Bootsektor einer Festplatte ein und fungiert damit als BIOS-Erweiterung. Das kostet zwar etwas IDE-Performance, aber wenn man davon absieht, dass heutzutage eher CompactFlash oder SD-Karten statt echter Festplatten zum Einsatz kommen, schlagen die Vorteile diesen einen Nachteil.

Dank FAT32 Unterstüzung kann die Kapazität von CF- oder SD-Karten komplett ausgeschöpft werden und das Beste daran: ...


... die Karten können so unter Windows 10 ohne Drittsoftware direkt gelesen und beschrieben werden!

(Leider funktioniert dieser direkte Lese- und Schreibzugriff unter Windows beim "Ontrack Disk Manager 9.57" nur bis einschließlich Windows 7. Ab Windows 10 wird die CF- oder SD-Karte nicht mehr erkannt und Windows 10 bietet nur noch an, die Karte neu zu formatieren.)

Deshalb wird in diesen Guide auch "EZ-Drive 9.06w" der Vorzug gegeben, da ab eben dieser Version auch native FAT32 Unterstützung möglich ist und Windows 10 die so formatierten Datenträger anstandslos lesen bzw. beschreiben kann.

Datei
EZ-Drive 9.06W.zip
Details
icon

ezdrive906wEZ-Drive ist ein "Dynamic Drive Overlay" Programm, das auf älteren PC das BIOS-Limit von 504 MB pro Festplatte umgehen kann. EZ-Drive eignet sich als hervorragender Ersatz für den "Ontrack Disc Manager", da die von EZ-Drive erzeugten Partitionen auch problemlos unter Windows 10 gelesen und beschrieben werden können.

Neu in EZ-Drive 9.06W:
- EZ-Drive 9.06W unterstützt das FAT32-Dateisystem von Microsoft vollständig. Jedoch ist die Option zum Erstellen von FAT32-Partitionen mit EZ-Drive ist nur verfügbar, wenn Systemdateien erkannt werden, die FAT32 unterstützen (z.B. Systemdateien von Windows 95B oder Windows 98). FAT32-Partitionen müssen außerdem mindestens 512 MB groß sein.
- EZ-Drive 9.06W unterstützt jetzt Compaq-Systeme, die mit der vorinstallierten Software "Personal Diagnostic" auf der Festplatte ausgeliefert wurden

(Diese Version von EZ-Drive wurde zwar für "Western Digital" ausgeliefert, funktioniert aber uneingeschränkt mit allen Datenträgern unterschiedlicher Hersteller.)

Inhalt des ZIP-Archivs:
ezdrive906w.exe - erstellt eine Bootdiskette direkt unter MS-DOS
ezdrive906w.ima - Diskettenimage (z.B. mit WinImage öffnen)

Größe
1 MB
Dateiname
EZ-Drive 9.06W.zip
Download




Änliche Artikel anzeigen: