Kann ich Windows 98 oder Windows ME direkt auf meinem (neueren) Rechner installieren?

Zuletzt aktualisiert: 24.11.2022

Unterstüzen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende

Herzlichen Glückwunsch,

Ihr Werbeblocker funktioniert!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker für diese Seite,
um kostenlose Dienste weiterhin zu ermöglichen.

Die am häufigsten gestellten Fragen von Windows 98 Enthusiasten lauten:

"Kann ich Windows 98 direkt auf meinem PC laufen lassen?"

Windows 98 und Windows ME unterstützen in etwa die gleiche Hardware, also gilt alles, was über Windows 98 geschrieben wird, in den wesentlichen Zügen auch für Windows ME.

Als Windows 98/ME unterstützte PCs soll es hier um jene Rechner gehen, die im Windows-Gerätemanager keine Fragezeichen oder Ausrufezeichen haben, sprich: auf denen die Hardware zweifelsfrei erkannt und unterstützt wird. Des weiteren sollte mindestens eine Grafikkarte, eine Soundkarte und USB funktionsfähig zur Verfügung stehen.

"Kann ich Windows 98/ME als Host installieren?"

Das Host-Betriebssystem mit Windows 98/ME wird direkt vom BIOS aus gestartet, ohne irgendeine Art von Virtualisierung oder Emulation zu verwenden.

"Kann ich Windows 98/ME als Gast installieren?"

In diesem Szenario läuft Windows 98/ME als Gast-System in einer virtuellen Maschine (oder sonstigen Emulationsumgebungen) und ist vom Host-Betriebssystem abgeschottet.


1. Prozessor (CPU)

Schauen Sie nach, welche CPU Sie auf Ihrem Rechner haben (in den Systemeigenschaften, erreichbar durch Drücken der Tasten Win+Pause unter Windows oder im BIOS) oder googeln Sie Ihr Motherboard/PC/Laptop und prüfen Sie die unterstützten CPUs.

1.1 Älteren Prozessor oder CPU

  • Intel 486,
  • Pentium (I/MMX/Pro/II/III),
  • AMD (K5/K6/Athlon [MP/XP]/Duron),
  • Cyrix,
  • VIA,
  • eine mobile Version dieser CPU,
  • einen Intel Mobile Pentium 4,
  • der PC kam vor dem Jahr 2000 auf den Markt,
  • das Motherboard hat einen Sockel 423, 478 oder 754

Es funktioniert einfach, Sie können den Rest dieser Anleitung überspringen, es sei denn, Sie haben eine dedizierte Grafikkarte. Sie können Ihren Sockel überprüfen, indem Sie versuchen, diese Informationen auf einem Motherboard zu finden, indem Sie CPU-Z verwenden oder indem Sie die Website mit den technischen Daten überprüfen.

1.2 Moderner Prozessor oder CPU

  • Intel Core i3/i5/i7/i9,
  • AMD Phenom/FX/A4/A6/A8/A10/Ryzen,
  • eine mobile Version dieser CPUs

Wenn Sie eine GPU- oder Soundkarte auf Ihrem Motherboard haben, können Sie diese nicht auf 98 konfigurieren. USB 3.0 und drahtlose Netzwerkkarten werden nicht funktionieren. Ethernet-Netzwerkkarten werden höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, aber es gibt einige Ausnahmen. Natürlich können all diese Probleme gelöst werden, indem man sich zeitgemäße PCI-Geräte zulegt, aber es ist wahrscheinlich billiger, einfach einen Win98-Laptop zu kaufen.

1.3 Eine nicht oben aufgeführte x86-CPU aus dem Jahr 2000 oder aktueller

Es könnte funktionieren, lesen Sie weiter.

1.4 Ich habe eine andere CPU

Nein, damit wird es nicht funkionieren.

2. Soundkarten

Um zu überprüfen, welche Soundkarte Sie haben, können Sie entweder die Spezifikation Ihres Motherboards online lesen oder sie im Gerätemanager überprüfen (Win+R, devmgmt.msc).

2.1 Sound Blaster oder AC'97 kompatible Soundkarte

Ihre Soundkarte ist höchstwahrscheinlich kompatibel. Wenn es sich um eine AC'97-Soundkarte handelt, besteht die Möglichkeit, dass Sie im reinen DOS-Modus keinen Sound erhalten, aber unter Windows funktioniert er.

2.2 HD-Audio-kompatible Soundkarte

Windows 98 unterstützt die HD-Audio-Architektur nicht. Es gibt einen inoffiziellen Treiber für Windows 3.1, der mit 98 kompatibel ist und mit dem Sie die Soundkarte mit einer Reihe von Parametern konfigurieren können, aber wenn Sie das hier lesen und nach Hilfe suchen, wird das zu kompliziert für Sie sein. Das erste Windows, das mit HD Audio kompatibel ist, ist Windows 2000 SP4 mit installiertem KB888111. Wenn es sich um einen PC handelt, können Sie auch nach einem PCI-Soundblaster suchen, der alt genug für Win98 ist.

3. Grafikkarten (GPU)

Um herauszufinden, welche Grafikkarte Sie haben, können Sie, wie bei der Soundkarte, entweder die Spezifikationen Ihrer Hauptplatine online lesen oder im Gerätemanager nachsehen, oder Sie schauen einfach nach, wenn es sich um eine spezielle PC-GPU handelt. PCI Express wird von 98 nicht unterstützt, aber einige Leute hatten damit Glück.

3.1 Intel-Grafikprozessor (meist onboard)

Wenn das Modell mit GMA, HD oder Iris beginnt, ist es nicht kompatibel, ansonsten schon.

3.2 ATi/AMD-Grafikprozessor

Wenn das Modell mit X1 oder HD beginnt, ist es nicht kompatibel, ansonsten schon.

3.3 Nvidia-Grafikprozessor

Wenn Sie eine Quadro FX600 oder neuer oder eine GeForce haben, die mit 8, 9 oder Buchstaben beginnt, ist sie nicht kompatibel, ansonsten schon. Wenn es sich um eine GeForce-Serie 6 oder 7 handelt, ist die Kompatibilität mit DOS-Spielen nicht so groß wie bei früheren Geräten.

3.4 Ich habe noch etwas anderes

Es ist wahrscheinlich in die Hauptplatine integriert oder zumindest seit den frühen Windows XP-Tagen nicht mehr in Betrieb, Sie können davon ausgehen, dass es funktioniert.

4. Chipsätze

Wie bei der Soundkarte können Sie die Spezifikation Ihres Motherboards entweder online lesen oder im Gerätemanager überprüfen.

4.1 Intel-Chipsatz

Wenn er mit einem Buchstaben beginnt, ist er nicht kompatibel. Wenn er mit 9 beginnt, funktioniert USB vielleicht in 1.1, was zwar langsam ist, aber besser als nichts. Ansonsten ist er kompatibel.

4.2 AMD-Chipsatz

Entweder haben Sie einen Computer aus der Win98-Ära und verschwenden Ihre Zeit mit dem Lesen dieses Artikels, oder er ist zu neu.

4.3 Nvidia-Chipsatz

Wenn die Zahl mit 5 oder mehr beginnt, ist sie nicht kompatibel. Wenn sie mit 3 oder 4 beginnt, gibt es einige nicht unterstützte Funktionen, aber es sollte bis zu einem gewissen Grad funktionieren. Ansonsten ist er kompatibel.

4.4 SiS-Chipsatz

Mit großer Wahrscheinlichkeit sind alle Modelle kompatibel.

4.5 VIA-Chipsatz

Wenn das Modell mit C oder V beginnt, werden Sie zumindest einige Probleme bei der Einrichtung haben. Ansonsten ist es kompatibel.

5. Tipps

Wenn Sie mehr als 1 GB RAM haben, verwenden Sie PATCHMEM. Wenn Sie eine SATA-Festplatte verwenden, verwenden Sie SATA. Wenn Sie eine SSD verwenden, verwenden Sie TRIM. Alle drei Programme sind auf der Website von https://rloewelectronics.com/ verfügbar. Wenn Sie unter Windows 98 einen USB-Stick unterstützen möchten (ME hat bereits eine integrierte Unterstützung), verwenden Sie NUSB.

6. Windows 98/ME als Gast installieren

Ein Gastbetriebssystem erfordert ein Host-Betriebssystem und ein Programm, um eine Gastumgebung für die Installation des Betriebssystems zu schaffen. Höchstwahrscheinlich werden Sie Windows 98 auf die eine oder andere Weise installieren können.

6.1 unterstützte Host CPUs

Achtung: Wenn Sie AMD Ryzen Prozessoren oder Intel Core Prozessoren ab der 11. Generation verwenden gibt es einige Probleme mit der Virtualisierung von Windows 98. Es kann schon während der Installation zu unzähligen Abstürzen von Systemprogrammen kommen.

Lösungsansätze, siehe: Windows 98 SE erfolgreich mit AMD Ryzen 5 1600 / 3600 CPU in VMware 12.x oder 16.x installieren

6.2 Emulation mit "86Box" oder "PCem"

Der beste, aber auch CPU-lastigste Weg, Windows 98 als Gast zu installieren, ist die Verwendung von 86Box. Ich erwähne auch PCem, da es immer noch am Leben ist und 86Box als eine Abspaltung davon begann. Beide Programme sind in der Lage, alles zu emulieren, angefangen beim originalen IBM PC bis hin zum AMD K6-III, perfekt für 98. Je neuer die zu emulierende CPU ist, desto stärker muss der Rechner sein. Der Hauptvorteil dieser Emulatoren ist die viel höhere Kompatibilität mit alten Spielen im Vergleich zu virtuellen Maschinen.

6.3 Virtualisierung mit VMware Workstation Player / Pro / Fusion

Wenn Ihr Computer zu schwach für eine Emulation ist, können Sie versuchen, eine virtuelle Maschine zu erstellen. Ich empfehle VMware aus einem einfachen Grund - es verfügt über eine mit 98 kompatible Grafikkarte.

6.4 Virtualisierung mit Connectix/Microsoft/Windows Virtual PC

Wenn Sie einen PowerPC Mac OS (X) oder Windows haben und es sich nicht um eine 64-Bit- oder ARM-Version von Windows 10 und höher handelt, können Sie Virtual PC ausprobieren. Es ist vollständig kompatibel mit Windows 98, aber es ist auch alt (Windows Virtual PC wurde 2009 veröffentlicht) und wird nicht mehr weiterentwickelt.

6.5 Virtualisierung mit Oracle VM "VirtualBox"

Wenn Sie es nicht unbedingt brauchen, sollten Sie es nicht verwenden, und zwar aus zwei Gründen: Das Fehlen von Guest Additions für Windows 98 bedeutet, dass Sie die VirtualBox-Funktion "Shared Folders" nicht nutzen können und stattdessen auf HTTP, Disketten oder CDs angewiesen sind. Es gab auch nie einen Grafikkartentreiber dafür, und der VMware SVGA II-Treiber funktioniert nicht, selbst wenn Sie in den Maschinenoptionen VMSVGA auswählen. Das bedeutet, dass Sie die Auflösung nicht frei ändern können und Ihre besten Treiber sind VBEMP oder Scitech Display Doctor, die beide einfach VESA verwenden, genau wie die fehlenden Treiber unter Windows XP und höher. Die emulierte Grafik ist auch im Standardmodus 640x480x4, den Sie bei der Installation erhalten, furchtbar langsam.

Wer es dennoch versuchen möchte, findet hier Lösungsansätze: Windows 98 in VirtualBox installieren. Bei AMD CPU besser mit "VBoxManage modifyvm"!

6.6 DOSBox bzw. DOSBox-X

DOSBox ist, wie der Name schon sagt, ein Emulator für DOS-Programme. Es ist möglich, Windows 98 unter DOSBox laufen zu lassen. DOSBox-X kann eine Alternative zu "86Box" sein.




Ähnliche Artikel anzeigen:

 

 

Herzlichen Glückwunsch,

Ihr Werbeblocker funktioniert!

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker für diese Seite,
um kostenlose Dienste weiterhin zu ermöglichen.
Unterstüzen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende